Lip Blushing, der neueste Trend

Alle fragen danach – alle wollen es. Jetzt und sofort, denn sonst ist man altbacken. Lip Blushing, Powdery Lips und Starlight Gloss sind die neuesten Trends bei der Lippenpigmentation. Wer junge und trendorientierte Kunden ansprechen will und mit einer modernen Online Präsenz glänzen will, kommt nicht drum herum sich bei den Createuren dieser Techniken weiter zu bilden. Die Seminare sind voll belegt und sehr gefragt, weil die Kundinnen von heute Modetrends sehr schnell erkennen und noch schneller pigmentiert werden wollen.
In der Vergangenheit waren Mode und Trends langsame, schleichende Prozesse, die manchmal Jahre gebraucht haben um sich durch zu setzen.

Heute dauert das ganze drei Mausklicks oder wenige Fingerstriche übers Handy bis sich eine modeinteressierte Kundin rund um Welt informiert hat.

Influencer oder Beauty Blogger sorgen im Minutentakt für neue Do´s und Dont´s, während neue Looks rasend schnell nachgeahmt, kopiert und zurück gepostet werden. Je mehr Follower, je schöner das gepostete Selfie, umso schneller die Verbreitung.

Dementsprechend suchen diese Kundinnen händeringend nach einer innovativen Methode und einer Pigmenistin®, die den Wunsch erkennt, versteht und umsetzen kann

Nun mag mancher sagen, „was interessieren mich diese wankelmütigen fast-food-beauty-junkies“ oder „man muss nicht jedem Trend folgen!“

Ob man möchte oder nicht: Die neue Generation Kunde ist da, und wer seine Umsätze steigern will und sein Klientel erweitern möchte, muss umdenken, sonst ist man schneller old-school als man „dunkle Lippenkontur“ sagen kann.

Selbstverständlich gibt es sehr viele Modetrends die nicht für Permanent Make-up Behandlungen geeignet sind, alleine deshalb, weil die Ergebnisse sehr lange sichtbar bleiben und der nächste Trend vielleicht in eine komplett andere Richtung laufen könnte. Die Technik des Lip Blushing, der Powdery Lips, Candy Lips oder des Starlight Gloss sind jedoch geniale Beispiele dafür, dass sich sehr wohl manche Make-up Trends durchsetzen können und sogar speziell im PMU Bereich ihr zu Hause finden. Wenn also in der Praxis Aussagen seitens der Kundin kommen wie: „Ich schminke doch meine Lippen nicht wie meine Oma“ oder „dunklere Konturen sind ja total altmodisch“, dann sind die neuen Techniken wie das Lip Blushing genau die richtige Wahl.

Look

Lip Blushing wird mit „normalem Make-up“ erreicht, indem Lippenfarbe, meist in frischen strahlenden Pastell-Tönen, mit dem Finger auf die Lippen getupft werden um eine junge, gut durchblutete Lippe zu imitieren. Die Farbe wirkt fein wolkig, transparent und keinesfalls im Erscheinungsbild wie ein deckender Lippenstift. Die Lippe wird nicht konturiert und scharf abgegrenzt sondern zeigt sich am Rand eher weniger gefärbt als in der Lippenmitte. Falls der Mund vergrößert werden soll wird dies ausschließlich in Naturfarbe gemacht und das Lip Blushing zur neuen Form hin weniger. Sehr dunkle Naturlippen müssen ggf aufgehellt werden.

Arbeitsweise

Basistechnik beim Lip Blushing ist die Permanent Make-up Technik des Puderns. Im Gegensatz zu klassischen Linienzeichnungen, bei welcher möglichst viel Farbe, dicht und deckend gearbeitet wird, läuft es beim Lip Blushing genau anders herum. Die Handstückführung ist deutlich schneller als bei klassischen Linientechniken. Je schneller sich die Hand über die Zeichnung bewegt, umso weiter liegen die Einstichpunkte voneinander entfernt. Dazu muss das Permanent Make-up Gerät extrem langsam eingestellt werden – bei den meisten Geräten ist die niedrigste Stufe die Beste. Die Geschwindigkeit bei 30-40 Hüben sorgt dafür, dass sich das Einbringen der Farbe grundlegend verändert.

Bei 50-70 Hüben oder mehr wird die Farbe in die Haut eingestochen, das wäre für diese Arbeitsweise nicht wünschenswert. Unter 50 Hüben wird die Farbe durch einen Unterdruck, welcher bei der nach-oben-Bewegung der Nadel entsteht, in die Haut hineingezogen. Es entsteht ein winziges Mikropünktchen, das an ein Puderpigment erinnert. Die Nadel wird viel weniger tief in die gut gespannte Haut eingeführt und dennoch kommt durch den Unterdruck ausreichend Pigment in die Haut.

Das Behandlungsgefühl verändert sich ebenfalls radikal. Wo eine erfahrene Pigmentistin® sonst anhand der Vibration des Gewebes feststellen kann, ob die Farbe richtig eingebracht wird, ist es beim Pudern vielmehr ein sanftes Rupfen. Man spürt förmlich wie die Nadel auf der Haut tanzt.

Farbwahl

Durch eben genannte sehr zügige Handbewegungen verteilen sich die Pünktchen weitflächig und die Farbe baut sich sehr transparent auf. Deshalb ist es unbedingt sinnvoll mit kräftigeren Farbnuancen zu arbeiten. Also leuchtende Rosa, Orangerot oder Kaltrot-Nuancen, die bei dunklen Naturlippen mit viel Weißpigment aufgehellt werden. Alternativ kann auch zuerst die aufhellende Farbe gepudert werden und danach der Bunt-Ton.

Die Farbe darf nicht zu schnell trocken und nicht zu fest sein. Es empfiehlt sich dringend einen so genannten Skin Top der Farbe bei zu mischen. Das Pigment wird dadurch öliger, und wirkt glasierter. Die Haut wird viel weniger gestresst als bei Farbe ohne Skin Top-Beigabe und sie heilt schneller ab.

Handstückführung

Vorsicht! Die Grafik der Linienführung darf nicht zu oft wiederholt werden sonst zeichnet sich genau diese Bewegung zu deutlich ab. Wenn das Handstück immer in die gleiche geradlinige Richtung bewegt wird entstehen bald ungewünschte Linien. Wenn zu häufig Kreise oder ovale gezeichnet werden entstehen recht schnell kreisförmige Flecken.

Aus diesen Gründen sollte man dringend darauf achten die Grafik von Runde zu Runde zu verändern. Will sagen: Vor-und-zurück Bewegungen parallel zur Kontur, dann schräg zur Kontur, dann in die andere Richtung schräg zur Kontur, dann kreisen, Ovale usw.

Nadelwahl

Je feiner die Nadel, desto feiner die Pigmentpuder-Pünktchen, aber desto länger wird der Arbeitsprozess auch dauern. Je größer die Nadel, umso schneller ist man zwar fertig, aber umso mehr verliert sich der pudrig-aquarellige Effekt.

Meine Empfehlung ist #1(~1outline) und #3LPMC (~3Micro)

Generelle Tipps

Während der Behandlung sollte nicht zu intensiv oder zu nass und zu aggressiv ab gereinigt werden. Es könnte sonst passieren, dass die eben implantierten Pigmente heraus gewischt werden. Lieber mit verhältnismäßig trockenen Pads und Tüchern tupfen und nur am Ende einer jeden Runde abwischen. Zwischen den Durchgängen empfiehlt es sich auf die jeweils nicht aktiv behandelten Lippenteile eine so genannte Farbmaske aufzulegen, so dass weiteres Pigment in die Haut einsickern kann. Am Schluss der Behandlung wird die Haut versigelt. Zur Heimpflege empfehle ich heilungsunterstützendes Resue balm auf Propolis Basis.

Im Internet (YouTube) finden sich viele meiner Arbeiten als Videos, darunter auch Candy Lips, Lip Blushing und Starlight Gloss und vieles mehr.

Holger Hoffmann
Internationaler Meister Permanent Make-up
Autor der Fachbücher „The Art of Micropigmentation 1+2“
Kreativer Kopf der Firma Goldeneye Permanent System GmbH
Schulungsleiter für Kreativ-Techniken und Masterclasses.
Createur der Coloressense Pigmentserie